Nordafrika und Österreich im Bühlertal – ein interkulturelles Programm vom Feinsten

Von 7.-9. Oktober 2022 haben die Macher*innen von globalsolidarity e.V. ein spannendes Programm vorbereitet. Der globalsocialclub startet am

Anmeldung noch möglich!!!

Freitag, 7. Oktober 2022

mit einer

Lesung mit Elisabeth Guechida

 Um 18:30 Uhr liest Elisabeth Guechida aus Schwäbisch Hall, Mitglied bei globalsolidarity e.V., aus Friedrich Torbergs Buch „Die Tante Jolesch oder der Untergang des Abendlandes in Anekdoten“. Sie hat drei Geschichte über das Essen ausgewählt, die sich im dazu passenden Dreigängemenue widerspiegeln: Artischockesuppe, Krautfleckerl mit Salat, Kaiserschmarren mit Zwetschgenröster.Die Aktiven rechnen damit, dass wie im vergangenen Jahr ein Abend mit Humor, Literatur, Diskussion und leckerem Essen entsteht, kurzum ein genüßlicher Abend in gut gelaunter Gesellschaft. Zur Planung des Menues bitten die Köchinnen um Anmeldung per mail bei Elisabeth Guechida: eligue@web.de.

Samstag, 8. Oktober 2022

Nordafrika im Bühlertal

Am Samstag öffnet der globalsocialclub (Gasthof zum Falken in Oberscheffach) um 14 Uhr.

Von 15-17 Uhr werden marokkanischer Tee, marokkanisches Gebäck und Geschichten aus Marokko angeboten. Ab 18 Uhr gibts Gerichte aus Nordafrika: Couscous, vegetarisch oder mit Fleisch, eine marokkanische Suppe als kleines Gericht und für die, die regionale Küche bevorzugen Käsespätzle mit Salat.

Konzert mit Mélange

Mélange

Ab 19 Uhr performt die Band „Melange“. Mélange ist ein vierköpfiges Projekt, zwei Frauen, zwei Männer, welches Musikelemente aus Neo-Soul mit nordafrikanische Einflüssen vereint. Die erfahrenen Musiker*innen Edeltraut Vaas (Percussion), Gregor Kohler (Gitarre), Refika (Gesang, Percussion) und Moy (Gesang, Beatbox, Percussion, Bodypercussion) besitzen bereits die Licence to groove.  Was das Projekt besonders macht ist die Flexibilität der Stimmen von Moy und Refika, viel Raum für Improvisation und die Nähe zum Publikum. Mal instrumental, mal mit Text in verschiedenen Sprachen, mal eigene Songs, mal Covers – die Musiker*innen nehmen das Publikum mit auf eine seelische Reise mit einer Mischung der Genres und Kulturen: einer Mélange.

Sonntag 9.Oktober 2022


Sonntags öffnet der globalsocialclub um 11 Uhr.

Ab 12 Uhr gibts noch einmal dieselbe Speisenauswahl: Couscous, marokkanische Suppe und Kässpätzle.

Von 14-17 Uhr spielt die Band Mélange.


Zu allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei. Über Spenden für das Theaterprojekt (Teilnahme der ghanaeschen WAYEOK-Theatergruppe am Internationalen Jugendtheaterfestival in Schwäbisch Hall) und die geplante Bibliothek für Kinder und Jugendliche in Kokrobite freuen sich dich Veranstalter*innen.

Programm für das Wochenende 9.-11. September 2022

Indien im Bühlertal – vielfältige Angebote lassen uns Indien ein bisschen näherkommen ….

Orient Express mit Ronju Sharkar, Björn Münz und Ralf Snurawa, hier im Gleis 1 in Waldenburg

globalsolidarity e.V. hat Florence Schürrle-Sharkar und Ronju Sharkar eingeladen, ihre Kultur zu zeigen und uns einige Aspekte weniger fremd werden zu lassen. Am Wochenende 9. bis 11. September bietet der globalsocialclub im Gasthof zum Falken in Oberscheffach Kultur, Informationen und Einblicke in das Land Indien auf sehr vielfältige Art.

Freitag, 9. September 2022

Lesung „Mein Leben in Indien“

Am Freitag ist Gelegenheit, mit Petra Florence Schürrle-Sharkar, Autorin und Kulturschaffende aus Schwäbisch Hall, bei ihrer Lesung viel über Indien zu erfahren. Sie beschreibt in ihrem Buch „Mein Leben mit Indien“ ihre Begegnungen mit indischen Frauen in Rajasthan im Nordwesten Indiens. Seit 2007 leitet sie dort ein kleines, privates Hilfsprojekt für Frauen und Mädchen. So konnte sie tiefere Einblicke in den Alltag von Menschen aus unteren Kasten (Hinduismus), Witwen und unberührbare Kastenlose gewinnen. Das Buch erzählt hauptsächlich von den Lebensumständen dieser Frauen und ihrer Familien. Begleitet wird die Lesung von P.F. Schürrle-Sharkar von Ronju Sharkar und Björn Münz von Orient Express mit Stücken, die stark von indischer Musik geprägt sind. Der globalsocialclub öffnet am Freitag um 18 Uhr. Beginn der Lesung ist 19 Uhr. 

Samstag 10. September und Sonntag 11. September 2022

Konzert Orient Express


Am Samstag und Sonntag gibt es indische Kultur in Form von Musik der Gruppe Orient Express mit den Musikern Ronju Sharkar, Björn Münz und Ralf Snurawa. Das Ensemble Orient Express besteht seit nun fast 25 Jahren. Gegründet wurde es während einer Radioserie des Radio Sthörfunk über die legendäre Route des Orient Express. Die drei Musiker spielen Stücke der Länder entlang dieser Bahnstrecke. Mittlerweile, nach drei Tourneen durch Indien (2007/2011/2018) ist ihr Repertoire vor allem mit Indien verbunden. Viele ihrer Stücke sind durch Jazz, Blues und Rock beeinflusst.Zudem wird an beiden Tagen leckeres indisches Essen serviert. Am Samstag spielt die Gruppe ab 17 Uhr, am Sonntag ab 14 Uhr, bei schönem Wetter im Biergarten, sonst im Gasthof. Geöffnet ist der globalsocialclub am Samstag von 14-22 Uhr, am Sonntag von 11-19 Uhr.

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns natürlich über Spenden für die Projekte in Indien und Ghana.

Programm für das Wochenende 10.-12. Juni 2022

Nachhaltigkeit konkret „Rund um die Wolle“ im globalsocialclub in Oberscheffach


Von Freitag, 10.6. bis Sonntag, 12.6.2022 organisiert der Verein globalsolidarity e.V. Schwäbisch Hall neben dem gastronomischen Angebot im Biergarten und Gasthof zum Falken in Oberscheffach ein Programm „Rund um die Wolle“. Im Biergarten gibt’s Musik und nachhaltige, regionale Köstlichkeiten, Kaffee und selbst gebackenen Kuchen.
Für Freitag lädt der Verein alle Interessierten zum Austausch ein. Gezeigt wird der Film „Faire Wolle“, der die wenig ökologische und wenig tierfreundliche Herstellung des Materials Wolle und mögliche neue, nachhaltige Verfahren z.B. in Startup-Unternehmen zum Inhalt hat. Vom Epiz (entwicklungspolitisches Informationszentrum in Reutlingen) kommt der Textilparcours nach Oberscheffach: verantwortungsbewusste Textilproduktion zur Erreichung des Nachhaltigkeitsziels „verantwortungsvoller Konsum“.Wie immer an diesen Freitagabenden wird der Austausch ermöglicht über dieses globale Thema, ganz konkret gefasst. Die Aktiven des globalsolidarity e.V. Beate Ensinger-Baur, Doris Kunz und Silvia Ofori sind im Bereich Wolle, Filzen und Spinnen kreativ tätig. Sie sprechen über ihre Erfahrungen und freuen sich auf die Gespräche mit Filzer*innen sowie alle am Thema Rund um die Wolle Interessierten. Der globalsocialclub öffnet um 18 Uhr. Beginn der Veranstaltung um 19 Uhr.


Am Samstag und am Sonntag gibt es neben dem Textilparcours praktische Workshops von Beate Ensinger-Baur und Doris Kunz zu Wolle und Filzen für Kinder und Erwachsene: was ist möglich mit Wolle? Was kann ich mit Schafwolle machen? Alle können die Arbeit mit Wolle ausprobieren. Es wird Infos und Anschauungsbeispiele geben. Workshopzeiten sind 14-17 Uhr.
Zusätzlich wird am Sonntag von 11-16 Uhr von Silvia Ofori ein Workshop für Jugendliche und Erwachsene angeboten „Ich filz mir lieber einen Tirolerhut“. Dafür ist eine Kursgebühr von 25 Euro fällig, die den Projekten des Vereins zukommt. Material wird nach Verbrauch abgerechnet. Für den Tirolerhut-Kurs ist eine Anmeldung erforderlich unter Ofori.S@me.com.


Weitere Infos findet man auf der Homepage des Vereins www.globalsolidarity.earth
Ein Ausblick auf Juli: am 10.7. bietet globalsolidarity einen Flohmarkt an. Gerne können sich interessierte Marktanbieter*innen bei globalsolidarity e.V. (birgitbock001@gmail.com) melden.
Alle Veranstaltungen sind ehrenamtlich organisiert und durchgeführt. Erlöse aus den Wochenenden fließen ins Jugendtheaterprojekt in Kooperation mit dem Partnerverein WAYEOK in Ghana (siehe auch www.wayeok.org). 

Programm für das Wochenende 6.-8. Mai 2022

Vortrag von Silvia Ofori zu Großfriedrichsburg in Ghana

Die deutsche Kolonie Großfriedrichsburg in Ghana

Nach einer Einführung zum westafrikanischen Land Ghana wird Silvia Ofori über das Fort Großfriedrichsburg an der Küste Ghanas berichten. Sie hat das Fort, das UN-Weltkulturerbe ist, besucht und berichtet über ihre Erfahrungen und Kenntnisse im Zusammenhang mit diesem sog. Handelsstützpunkt.

Im Jahre 1682 wurde die „Brandenburgisch-Afrikanische Kompanie“ (BAC) in Brandenburg gegründet. Die Gesellschaft betrieb den transatlantischen Handel in Afrika, in Amerika und in der Karibik bis 1717. Großfriedrichsburg im heutigen Ghana gilt als erste deutsche Kolonie, die sich u.a. am unmenschlichen Sklavenhandel beteiligte.

Am 1.1.1683 wurde die „große Churfürstliche Brandenburgische Flagge“ gehisst und am Folgetag mit den Erdarbeiten begonnen. Zu den europäischen Regimenten, die in der Neuzeit an dem transatlantischen Handel beteiligt waren, zählt auch Brandenburg-Preußen. Brandenburg-Preußen bezeichnet die gesamten Herrschaftsgebiete der hohenzollerischen Dynastie von 1618 bis 1701. Die Hohenzollern sind dem zufolge mit der Geschichte von Großfriedrichsburg verwoben.

Chillen im Biergarten, bei Regen im Falken…

Samstag 7.5. und Sonntag 8.5.

Afrikanisches Wochenende im globalsocialclub

Was erwartet die Besucher*innen? Der Falken-Biergarten wird geöffnet sein und bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen die perfekte Location sein für afrikanisches Lebensgefühl mit guter Laune und cooler Musik. 

Amanor Ofori und Alexander Wiafe, beide ursprünglich aus Ghana, kochen ghanaische Gerichte. Ghanaische Küche ist von der Verwendung von Chili geprägt. Wobei die Schärfe der europäischen Zunge etwas angeglichen wird. Daneben gibt es Regionales und Vegetarisches.

IMG_1792.jpeg
IMG_1792.jpeg

Des Weiteren wird ghanaisches Kunsthandwerk, gebatikte und gedruckte Baumwollstoffe, Kente (handgewobene traditionelle Baumwollstoffe) und Musikinstrumente angeboten.

Der Erlös fließt in die beiden Projekte von globalsolidarity: zum einen ins Jugendtheaterprojekt, das bereits seit mehreren Jahren läuft und zum zweiten in die geplante Bibliothek für Kinder und Jugendliche in Kokrobite. Beide Projekte laufen in Kooperation mit der Partnerorganisation WAYEOK (West African Youth Empowerment Organisation Kokrobite).

Öffnungszeiten am Samstag 14-22 Uhr, am Sonntag 11-19 Uhr.

Programm für das Wochenende 8.-10. April 2022

Aus dem geplanten Weihnachtsmarkt wurde ein Ostermarkt. Denn: wir lassen uns nicht unterkriegen. Der Falken öffnet seine Türen am Freitag, den 8. April von 18-22 Uhr, am Samstag von 14-22 Uhr und am Sonntag von 11-19 Uhr. Am Samstag und Sonntag gibt es für euch einen kleinen aber feinen Ostermarkt mit regionalen, nachhaltigen, kreativen, künstlerischen Angeboten, auch zum mitmachen.

Unser erster Ostermarkt hat folgende Anbieter:

Workshop/Vortrag „Future Fashion“ von Dorothy Kidza-Zentler aus Heilbronn-Kirchhausen

Der globalsocialclub öffnet um 18 Uhr. Um 19 Uhr beginnen wir mit einem Workshop/Vortrag zum Thema Future Fashion. Dorothy Kidza-Zentler aus Heilbronn-Kirchhausen konnte als Referentin gewonnen werden. Der Frage:“Was können wir tun damit unsere Kleiderschränke zukunftsfähig werden: Fast Fashion oder Future Fashion?“ werden sich die interessierten Gäste widmen. Dorothy Kidza-Zentler ist Betriebswirtin und Referentin für entwicklungspolitische Bildung u.a. beim deab (Dachverband Entwicklungspolitik Baden Württemberg e.V.). Bei Future Fashion geht es um Umweltfragen, Auswirkungen auf das Klima, Funktion der Kleidungsgroßindustrie, Second Hand-Kleidung und Auswirkungen auf die regionale Kleidungskultur z.B. im globalen Süden. Ein unglaublich wichtiges Thema, das uns alle angeht und bei dem wir Farbe bekennen können in Sachen Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit.

Kräuterwanderung mit Martha Feuchter aus Sulzdorf

Am Samstag den 9. April und am Sonntag, den 10. April, bietet Martha Feuchter jeweils eine einstündige Kräuterwanderung an. Start ist am Eingang des Gasthofs zum Falken. Um Anmeldung unter ofori.s@me.com oder 0170-5842439 wird gebeten. Der Erlös aus den Kräuterwanderungen fließt in die Projekte von globalsolidarity e.V. (Jugendtheaterprojekt und Bibliothek für in Kinder und Jugendlichen in Kokrobite, Ghana). Außerdem gibts von Martha Feuchter selbst hergestellte Produkte aus der Kräuterhexenküche.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_9148-1-768x1024.jpeg
Nicht nur Barlauch wird es geben ….

Doris Kunz aus Langenburg mit Filzarbeiten

Doris Kunz ist bereits seit über 20 Jahren begeisterte Filzerin. 
Filzen ist ein jahrhundertes altes Handwerk, bei dem mit viel Zeit, Wasser und Seife aus losen Wollfasern alles mögliche entstehen kann.  Die Filz-Unikate von Doris Kunz waren bei verschiedenen Ausstellungen zu sehen. 
Die „Hohenloher Filzbegegnungen hat sie mit initiiert. Dort gab es neben zahlreichen Workshops beeindruckende Modenschauen mit Filzbekleidung zu sehen. In dem Verein“ Filznetzwerk e. V. ist Doris Kunz Ansprechpartnern für die Regionalgruppe Hohenlohe-Tauber.  Beim „Falken-Ostermarkt“ stellt sie ihre handgefertigten Unikate, vom zarten Windlicht bis zum rustikalen Lockensitzfellchen, aus.

Birgit Flad Töpferei am Turm, Kirchberg

In Hohenlohe ist die Töpferei am Turm mit ihren wunderschönen Töpfersachen so bekannt, dass es keinen weiteren Text mehr braucht ….

Schachteln von Heike Klau

„Schon in meiner Kindheit wurde in der Familie Kreativität gefördert. Handarbeiten, Basteln und vieles mehr waren immer angesagt. Hierüber entdeckte ich die Liebe zum Umgang mit Papier. Mittlerweile komme ich an keinem guten Schreibwarengeschäft vorbei, ohne dessen Sortiment an hochwertigem Papier durchstöbert zu haben.
Mittlerweile gebe ich Kurse an Vereinen und , stelle meine Waren auf Kunsthandwerkermärkten aus und fertige exklusiv Schachteln mit Motiven des bekannten Malers Friedrich Hechelmann für die ständige Kunstausstellung im Schloss Isny.  Nehmen Sie meine Arbeiten in die Hand. Jede Schachtel wurde geboren aus einem Muster und einer Idee und will sich jetzt von dem Menschen finden lassen, für den sie gemacht wurde – vielleicht von Ihnen?“

Hüte von Silvia Ofori

Silvia Ofori beschäftigt sich mit der Herstellung von Hüten seit mehreren Jahren. Bei der Heimvolkshochschule Hohebuch erlernte sie das Handwerk an mehreren Wochenendkursen. Schon früher hat sie begeistert Hüte gesammelt. Material und Form der Hüte haben es ihr angetan. Sie fertigt auch gerne nach ihren Größen- und Farbwünschen entsprechende Modelle an.

Perlenschmuck von Birgit Knapp aus Schwäbisch Hall

Bienenwachstücher von Heide Öchslen vom Verein Nachhaltige Entwicklung SDG´s

Aus Baumwolltüchern werden Bienenwachstücher hergestellt. Die Baumwolltücher werden mit flüssigem, herrlich duftendem Wachs bestrichen und zieht Groß und Klein in seinen Bann. Zuhause ersetzen sie die Frischhaltefolie, reduzieren so Plastikmüll und halten Lebensmittel länger frisch. Das Tuch ist abwaschbar und findet eine vielseitige Verwendung: Bienenwachstücher decken Schüsseln ab, halten Gemüseanschnitte frisch oder verpacken Pausenbrote. Mit der Wärme der Hände angedrückt, schmiegt sich das Bienenwachstuch an seinen Inhalt und bleibt in Form. Auch als Geschenk oder Mitbringsel eignet sich ein Bienenwachstuch hervorragend und löst oftmals Erstaunen aus. Gegen eine Spende kann auf dem Ostermarkt ein wunderschönes Bienenwachstuch hergestellt werden. Gerne können auch eigene Lieblingsstoffe mitgebracht werden. Wichtig: Diese müssen mindestens einmal gewaschen sein. 

Kontakt: Heide Öchslen, Nachhaltige Entwicklung SDGs e.V. Schwäbisch Hall, 0157-77631148


Die Imkerei Kümmerer aus Veinau

Unsere Philosophie – Die Werte unseres Honigs

Regionaler Honig von bester Qualität und Reinheit.
Herstellung nach traditioneller Imkerpraxis.
Natürlich. Nachhaltig. Natur/Heimatverbunden.

Geschichte unserer Imkerei Kümmerer

1985 | wurde die Basis für unseren Imkereibetrieb gelegt. Begonnen hat alles als Hobby mit ein paar wenigen Völkern ohne imkerliche Vorkenntnisse in der Bienenhaltung zu haben, was der Bestäubung angrenzender Streuobstwiesen dienen sollte.

Das Wirken der Bienen, deren Zusammenspiel als Volk und die Beobachtung des wechselseitigen Einflusses von Biene und Natur faszinierte so sehr, dass sich aus einem anfänglichen Hobby mehr entwickelte. So wurde die Anzahl der Bienenvölker nach 3 – 5 Jahren des Ausprobierens und Lernens immer weiter erhöht.

1996 | bezogen wir im neu gebauten Wohnhaus den imkerlichen Bedürfnissen entsprechende Räumlichkeiten. Hier eröffneten wir auch unseren bis heute bestehenden Hofladen.

1996 | erfolgte auf Grundlage einer landwirtschaftlichen Ausbildung die Fortbildung zum Tierwirtschaftsmeister Bereich Bienenhaltung (Imkermeister). Nun wurde auf beständigem Niveau geimkert.

2015 | vergrößerten wir unseren Imkereibetrieb um ein neues Wirtschaftsgebäude sowie eine Lagerhalle. Hierdurch konnten wir unsere Arbeitsabläufe weiter verbessern und die Honigerzeugung für unsere Kunden noch effizienter gestalten.


 Bienen und Bienenstände

Apis melifera carnica wurde in den 1950er Jahren aus dem südöstlichen Alpenraum nach Deutschland eingeführt und flächendeckend verbreitet. Deren Nachkommen betreuen wir heute in der xten Generation an unseren Bienenständen.


Unsere Biene

Die ursprüngliche Herkunft unserer (heimischen) Biene liegt in der Zuchtlinie Carnica Troiseck. Die Züchtergruppe des Imkervereins Gaildorf bemühte sich frühzeitig die Biene durch züchterische Maßnahmen an unsere örtlichen Gegebenheiten anzupassen, was beständig fortgeführt wird.

Die Bezeichnung Limpurger Berge für die Gaildorf umgebende Waldlandschaft innerhalb des Schwäbischen Waldes ist auch namensgebend für unsere heimische Biene Carnica Limpurg. Hierbei handelt es sich um eine ruhige, sparsame Biene, die bei guten Haltungsbedingungen starke Völker ohne ausgeprägte Schwarmstimmung entwickelt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 1x1-pixel.png

Elisabeth Gramm mit Ostergestecken

Floristmeisterin, internationale Tätigkeit in Österreich, Schweiz, Spanien, Frankreich, Irland, Japan und Italien, IHK-Prüfmeisterin Heilbronn-Franken, Mitglied im Tendenzen Team des FDF Bundesverband

Werk-Stadt-Hall e.V. Sparte Kreativspinnerei bietet Werkstatteinblicke

Was ist die Werk-Stadt-Hall überhaupt?

Die offene Werkstatt ist ein Treffpunkt für alle, die sich künstlerisch-kreativ entfalten sowie sich Wissen und Kenntnisse dazu aneignen möchten oder für eigene Projekte die Ausstattung der offenen Werkstatt nutzen wollen. Bürgerinnen und Bürgern wird ein Raum für Bildung, Kultur, sozialen Austausch und gemeinsames kreatives Gestalten geboten.

Der Spaß am gemeinsamen „Schaffen“ steht im Mittelpunkt des Vereins.

Melonen von Beate Ensinger-Baur

Eröffnungswochenende 11.-13.3.2022

globalsocialclub in Oberscheffach startet wieder

Der Verein globalsolidarity e.V. Schwäbisch Hall startet sein Programm mit einem Eröffnungswochenende von 11. bis 13. März im globalsocialclub in Oberscheffach.

Der Freitag steht im Zeichen des Internationalen Frauentages. Vorbereitet werden für die Besucher*innen ein Film über die Friedensaktivistinnen Fasia Jansen und Ellen Diederich. Dazu gibts Friedenslieder von Fasia. Die in Schwäbisch Hall lebende Heidi Scharf, die zusammen mit Fasia und Ellen friedensbewegt aktiv war und auch aktuell aktiv ist gegen den Krieg, steht als Gesprächspartnerin zur Verfügung. 

Zudem wird es wieder eine Lesung mit Elisabeth Guechida geben: „Frauen gegen den Krieg“. 

Die Wirt*innen bereiten ein 50er-Jahre-Buffet für die Besucher*innen vor. Der Eintritt für Programm und Buffet beträgt 10 Euro. Gestartet wird um 18 Uhr. Das Programm beginnt um 19 Uhr.

Am Samstag 12. März ist der globalsocialclub ab 14 Uhr geöffnet. Kaffee und selbst gebackener Kuchen stehen für Spaziergänger*innen und natürlich auch allen anderen bereit. Als herzhaftes Gericht wird chili con und sin carne mit Reis oder Brot angeboten.

Eigentlich wollten wir die Eröffnung nach dem Winter und der Pandemie mit einem rauschenden Fest feiern. Der grausame Krieg ließ die Vereinsaktiven und Unterstützer*innen nachdenklich werden. Zeit zum Feiern ist gerade nicht wirklich. 

Am Sonntag 13. März ist von 11-19 Uhr geöffnet. Ohne besonderes Programm, aber mit regionalen und selbst gemachten Leckereien, insbesondere Kuchen und Herzhaftes, hat der globalsocialclub geöffnet. Ein paar Brettspiele stehen bereit. Und das Bühlertal lockt wie immer mit seiner unglaublichen Schönheit zum Spazieren.

Ein Ausblick auf April: am 9. und 10. April bietet globalsolidarity einen Ostermarkt mit selbstgemachten, regionalen und nachhaltigen Produkten an. Gerne können sich interessierte Marktanbieter*innen bei globalsolidarity e.V. (ofori.s@me.com) melden.

Alle Veranstaltungen sind ehrenamtlich organisiert und durchgeführt. Erlöse aus dem Wochenende  werden gespendet.

ABSAGE: Schefficher Weihnachtsmärktle am 20. und 21. November findet nicht statt. Das gesamte Wochenende wird gecancelt.

Schwerer Herzens haben wir uns als Organisator*innen dafür entschieden, das gesamte Wochenende abzusagen. Sowieso wollten wir den Zutritt nur mit 2G organisieren, aber nachdem mit hoher Wahrscheinlichkeit die Alarmstufe ausgerufen wird, gehen wir davon aus, dass nur wenige Menschen zu Veranstaltungen im Innenbereich gehen werden. Das Risiko ist uns insgesamt zu hoch. Wir hoffen auf euer Verständnis.

Wir steigen damit ein in eine kleine Winterpause. Bald werdet ihr Neues von uns hören. Alles Gute bis dann. Bleibt gesund!

Wir trauern um unser Gründungsmitglied Pedrine Esslinger

Im September ist Pedrine von uns gegangen, unsere gute Freundin und Wegbegleiterin. Wir können es immer noch nicht fassen, dass sie nicht mehr bei uns ist. Pedrine Esslinger hat globalsolidarity e.V. am 2.2.2020 mitgegründet. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie bereits die Krebsdiagnose. Das war eine wirklich schwierige Zeit für sie. Trotz ihrer Krankheit war ihre Lebenslust, ihre positive Einstellung, ihr Optimismus zu spüren. Sie hat uns beraten in allen Lebenslagen. Wo sie konnte, hat sie uns bis zu ihrem irdischen Ende unterstützt. Ihr Rat war auch wichtig in interkulturellen Fragen. Als gebürtige Kongolesin konnte sie mit ihrer langen Erfahrung in Europa immer interessante und den Blick erweiternde Aspekte in unsere Gespräche und Vorhaben einbringen. Das haben wir sehr geschätzt.

Sie hat die letzten Jahre in Stuttgart gelebt. Im Robert-Bosch-Krankenhaus konnten wir sie ein paarmal besuchen und mit ihr immer wieder neue Hoffnung schöpfen. Dann wurde es doch zuviel für sie. Wir trauern mit ihren drei Kindern Tracy, Malaika und Nathan und ihrer Familie.

globalsocialclub im Falken in Oberscheffach am 22.-24. Oktober wieder geöffnet

Liebe Besucherinnen und Besucher des globalsocialclub, liebe Interessierte, liebe Freundinnen und Freunde,

der globalsocialclub im Falken öffnet von Freitag bis Sonntag wieder seine Türen für die Öffentlichkeit. Wir wollen uns gegen die wachsende Bedeutungslosigkeit von Dorfgasthöfen wenden und gleichzeitig internationale Solidarität, Völkerverständigung und Kulturaustausch konkret realisieren. Dazu haben wir wieder ein Programm für euch erstellt:

Freitag, 22.10.2021

Literatur und Kulinarik

Im Haller Tagblatt ist zu lesen:“Der Verein globalsolidarity  lädt für Freitag 22. Oktober, zu einem literarischen Menü nach Oberseffach in den globalsocialclub im „Falken“ ein. Beginn ist um 18:30 Uhr. Elisabeth Guechida liest vor und zwischen einem Drei-Gnge-Menü Texte von Hofmann,Dahl und Polt, passend zu den jeweiligen Gängen. Interessierte können sich noch heute anmelden, entweder unter 0170-5842439 oder per E-Mail an ofori.s@me.com. Es gelten die aktuellen Coronaregeln.“ 

Das Drei-Gänge-Menü:

Als Vorspeise servieren wir Rinderkraftbrühe vom beauf de Hohenlohe mit Kräuterflädle. Die Hauptspeise ist etwas ungewöhnlich von der Zusammensetzung. Es gibt Lammbraten, etwas scharf, aus Lammfleisch der Region, bezogen von der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft (BESH). Dazu gibts hausgemachte Spätzle und gemischten Salat aus Nachbars Garten (Nachbarn des globalsocialclubs). Der Lammbraten wird mit hohenlohischer Erfahrung gekocht, beeinflusst von der ghanaischen Küche. Und als Dessert gibts französisches Mousse au chocolat.

Samstag 23.10.2021

Der globalsocialclub öffnet von 14-22 Uhr seine Türen. Wir bieten nachhaltiges Essen und regionale Getränke in bodenständiger Umgebung und offener Atmosphäre. Neben internationaler Musik aus der Konserve bieten wir folgende Köstlichkeiten zu Essen an:

  • Bratwürste von der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft mit Bratensoße. Die Bratensoße ist gekocht von Herrn Andruschkewitz von der Rose in Eschenau.
  • Maultaschensuppe mit Maultaschen von der Bäuerlichen
  • als zusätzliches Angebot Hohenloher Blooz in verschiedenen Ausführungen und Zwiebelkuchen mit neuem Wein
  • Kürbissuppe mit gerösteten Kürbiskernen

Das Bühlertal lädt immer zu einem schönen Spaziergang entlang der Bühler, der Schmerach, des Otterbachs ein. Der Weg von Vellberg nach Oberscheffach gefällt uns auch besonders. Und danach einkehren im Falken – wir freuen uns auf Sie.

Sonntag 24.10.2021

Der globalsocialclub öffnet von 11-19 Uhr seine Pforten. Auch am Sonntag bieten wir nachhaltiges Essen und regionale Getränke in bodenständiger Umgebung und offener Atmosphäre an. 

Ab 13:30 Uhr Bühne frei für STAGE – der Auftritt von Duo „Stage“ (Ivan und Hans) ist immer etwas Besonderes. Die Band präsentiert ihre Songs „unplugged“, das heißt es kommen nur akustische Instrumente wie Gitarren, Cajon und Mundharmonika zum Einsatz. Die gesanglichen Qualitäten der Beiden kommen dabei nicht zu kurz. STAGE steht für ein handgemachtes, vielseitiges und kreatives Musikerlebnis. Gespielt werden musikalische Perlen aus 50 Jahren Rock- und Popgeschichte. Das Repertoire umfasst Songs von den Beatles, Rolling Stones, Elvis Presley, Pink Floyd, Metallica, Eric Clapton, REM, Bob Seeger, Bob Dylan, CCR und vielen Anderen.

Der Speiseplan ist derselbe wie am Samstag.

Am Sonntag wird’s nochmal sonnig. Da lädt das Bühlertal besonders ein zu einem Spaziergang.

globalsocialclub 24.-26. September 2021

Von 24. bis 26. September öffnet der globalsocialclub in Oberscheffach wieder seine Türen. Das Wetter wird nochmal schön und kann man im Biergarten ausgiebig chillen.

Das Programm:

24.9.21 Freitag Bühlertal-Talk mit Orni Förster von Fridays for Future Schwäbisch Hall

Der Gasthof zum Falken ist von 18-22 Uhr geöffnet. Um 19 Uhr kommt Orni Förster aus Großaltdorf und redet über Gerechtigkeit und insbesondere Klimagerechtigkeit. Orni Förster organisiert den Fridays For Futur Klimastreik am 24.9. nachmittags. Sie ist also Fridays For Future Aktivistin und von Beruf Erzieherin und Sozialarbeiterin. Sie lebt zur Zeit in Ludwigsburg. Wer schon immer mal mit den Fridays ins Gespräch kommen wollte, ist an diesem Abend genau richtig im globalsocialclub. Ein klimafreundliches Menü wird vorbereitet: Kürbissuppe, Ofenkartoffeln mit Kräuterquark und Gurkensalat, alles superfrisch und bio. Anmeldungen sind erforderlich unter ofori.s@me.com, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt und die Hygieneregeln müssen beachtet werden

25.9.21 Samstag 11-17 Uhr: Erster globalsolidarity-Flohmarkt auf der Wiese beim Falken

Am Samstag wird der erste Flohmarkt von globalsolidarity e.V. organisiert. 10 Stände von befreundeten Vereinen und Privatpersonen sind angemeldet. Der Flohmarkt findet im Freien statt auf der großen Wiese neben dem Gasthof zum Falken. Zeitgleich organisieren die Eigentümer des Gasthofes einen Flohmarkt in den Gebäuden des Anwesens, bis hinauf zur Bühne des 178 Jahre alten Gasthauses. Der Wurstsalon wird da sein und Würste der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft zubereiten. Sinn des Flohmarktes ist, gebrauchte Gegenstände weiter zu nutzen. Was für die Eine keinen Nutzen mehr hat, ist für den Anderen eine Riesenfreude. Ganz nach dem Motto: anderes Konsumverhalten ist möglich. Auch Samstag hat der Gasthof mitsamt Biergarten geöffnet, von 11-22 Uhr.

26.9.21 Sonntag 11-19 Uhr: Biergarten mit Musik mit der Gruppe Calaloo

Am Sonntag gibt es wieder Livemusik mit der Gruppe „Calaloo“: Das Quartett Calaloo bringt den fast vergessenen Musikstil Calypso in Erinnerung. Das Genre, dessen Wurzeln in Trinidad und Tobago liegen, hatte seine goldene Zeit in den 30er- und 40er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts und löste in den USA u.a. durch Harry Belafonte einen Boom aus, der erst mit dem Aufkommen des Rock’n’Roll zu Ende ging.Calaloo bringt den afro-karibischen Musikstil Calypso mit Humor, Witz und viel Authentizität auf die Bühne. Ulrich Gonser (Gesang, Gitarre, Cuatro) und Alexander Kranich (Gesang, Bass) werden bereichert durch den syrischen Geiger Ahmad Zarzar, früher Mitglied im Symphonieorchester von Damaskus und Famara Bojang, Djembeprofi aus Gambia. Im besten Falle wird im Biergarten bei Calypso gechillt. Die Gruppe spielt ab ca. 16 Uhr. Der globalsocialclub hat von 11-19 Uhr geöffnet. Leckere nachhaltige Gerichte sind in Vorbereitung, regional produzierte Getränke sind gekühlt. 

Welches Projekt unterstützt globalsolidarity e.V. derzeit?

Das Projekt, das der Verein globalsolidarity e.V. aktuell unterstützt, ist die WAYEOK-Theatergruppe (West-African Youth Empowerment Organisation Kokrobite). WAYEOK ist der Partnerverein von globalsolidarity e.V. Am 2. Oktober hat die Jugendtheatergruppe einen Auftritt an der Universität in Accra. Ein Teil der Unkosten für die Theateraufführung wie Fahrtkosten, Requisiten, Kostüme werden von globalsolidarity e.V. finanziert. Das ist nur durch die ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder möglich. Ohne Ihr Sponsoring wäre eine Performance der Theatergruppe kaum möglich. 

Sie sind herzlich eingeladen von den Mitgliedern des Vereins globalsolidarity e.V.